index.php Fortsetzung der Improvisation am Waldrand auf einem vietnamesischen Büffelhorn mit eingefasstem Mundstück. Im Hintergrund zwitschern die Vögel leise dazu. Gekonnte Improvisation am Waldrand auf einem vietnamesischen Büffelhorn mit eingefasstem Mundstück. Im Hintergrund zwitschern die Vögel leise dazu. Taschenhorn, bzw. Pocket Hunting Horn ist ein Klassiker unter den Hörnern der Wald-und-Wiesen-Szenerie und wird hier in einer typischen Spielweise bedient. „Pilgerhorn aus Ton nach Franz Schüssele aus Friesenheim“ lautet die geheimnisvolle Beschriftung dieses mehrfach hintereinander für uns geblasenen Signals. Das klingt stark nach Norddeutschland wegen der Friesen, liegt aber eher in Baden, weil kein Friese jemals Schüssele heißt. Auf einem Kuhhorn, dem der Innenknochen entfernt wurde, wird mithilfe des Mundstückes eines Kornetts eine fröhliche Jägerweise geblasen. Für alle weit im Wald verstreuten Jägerinnen und Jäger, ja sogar die, die daheim bleiben mussten oder den Jagdschein (noch) nicht hatten, gilt dieses Spiel auf dem Horn als Entwarnung, denn nun weiß jedermann und jedefrau und jung wie alt, das die Sau im Wald und auf der Heid‘ tot ist. Am Waldrand bläst ein Jägersmann gar kräftig in sein Horn. So manches scheues Reh es kann, nur fliehen vor dem Korn, das erst wenn es die Kimme hat, so richtig grimmig stimmt. Oder so. Jedenfalls improvisiert der Jägersmann auf seinem Jagdhorn mit Trompetenmundstück in B. Waidmanns und vielleicht auch -fraus Glück am Waldesrand, ausgedrückt durch eine fröhliche Improvisation in B auf dem Waldhorn. Als Mundstück dient das einer Trompete. Einzelne laute Töne werden als Nachhall vom Wald zurück an seinen Rand geworfen. Auf dem Innenknochen eines Kuhhorns wird mithilfe des Mundstückes einer Trompete eine fröhliche Jägerweise gespielt. Zweimaliger Durchgang durch ein bekanntes Stück, wobei in der zweiten Runde mehr Herz und Freiheit ertönen. Mehrmalig geblasenes Fuchshorn das mit zunehmendem Luftdruck eine Oktave hoch springt und am Schluss fast schon ermattet aushaucht. Auf einer ruhigen Seitenstraße spielt ein Akkordeonist. Passanten eilen vorbei, ein Hubschrauber quert und die Spatzen zwitschern aufgeregt dazu. Das Mikro entfernt sich allmählich, so dass das Spiel leiser wird. Morgenstimmung mit Hummeln an Mohnblüten. Unweit steht ein Baum, in dem eine Nachtigall gerade ihr Nachtkonzert beendet. Dichtes Gesumme zahlreicher Bienen – reden tun die ja nicht (!) – wobei einzelne Bienen oder Hummeln im weiteren Verlauf ganz nah kommen. Spatzen zwitschern und ein paar Stimmen sind im Hintergrund. Mit viel Eifer saugen teils ganz nah am Mikro unzählige Bienen an Blüten und verbreiten das bekannte Gesumme während nicht weit weg davon ein Kaffeekränzchen statt findet.